Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Prof. Dr. Michael Becker

Prof. Dr. Michael Becker Foto von Prof. Dr. Michael Becker

Inhalt

Wissenschaftlicher Werdegang

  • Studium der Psychologie, Neueren Geschichte und Katholischen Theologie an der Freien Universität, Berlin, der Universidad Complutense in Madrid (Spanien) sowie der Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg i. Br., und Universität Basel (Schweiz)
  • Promotion zum Dr. phil. in Psychologie an der Freien Universität, Berlin

Beruflicher Werdegang

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Promotionsstipendiat am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin, und an der International Max Planck Research School on the Life Course (LIFE), Berlin (2005-2010)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2010-2013) an der Universität Potsdam
  • Seit 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, und dort zwischen 2015-2020 Leiter der Leibniz-Forschungsgruppe Individuelle Entwicklungsverläufe und institutionelle Rahmenbedingungen über die Lebensspanne (Kooperationsprojekt zwischen DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation und Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN), Kiel)
  • Ab 1. März 2020 Übernahme der Professur für Empirische Bildungsforschung mit dem Schwerpunkt schulische Bildungsprozesse an der TU Dortmund und Leiter der Arbeitsgruppe Empirische Bildungsforschung mit dem Schwerpunkt individuelle Entwicklungsverläufe und schulische Rahmenbedingungen

Forschungsinteressen

  • Akademische und psychosoziale Entwicklung und Bildungsverläufe von der Kindheit und Jugend bis in das Erwachsenenalter
  • Entwicklung schulleistungsbezogener und sozialer Disparitäten unter besonderer Berücksichtigung des Schulkontextes
  • Quantitative Methoden der Sozialforschung, insbesondere kausalanalytische Ansätze und Modelle der Item-Response-Theory
  • Entwicklungsdeterminanten und Förderung von Lesekompetenzen
  • Entwicklung und Veränderung von Schulsystemen

Ausgewählte Literatur/Publikationen

  • Becker, M., Baumert, J., Tetzner, J., Maaz, K. & Köller, O. (2019). Childhood intelligence, family background, and gender as drivers of socioeconomic success: The mediating role of education. Developmental Psychology, 55, 2231-2248. Doi: 10.1037/dev0000766
  • Becker, M. & McElvany, N. (2018). The interplay of gender and social background: A longitudinal study of interaction effects in reading attitudes and behaviour. British Journal of Educational Psychology, 88(4), 529-549. Doi: 10.1111/bjep.12199
  • Becker, M. & Neumann, M. (2018). Longitudinal big-fish-little-pond effects on academic self-concept development during the transition from elementary to secondary schooling. Journal of Educational Psychology, 110(6), 882-897. Doi: 10.1037/edu0000233
  • Neumann, M., Becker, M., Baumert, J., Maaz, K., & Köller, O. (Hrsg.) (2017). Zweigliedrigkeit im deutschen Schulsystem: Potenziale und Herausforderungen in Berlin [The two-track secondary school system in Germany: chances and challenges in Berlin]. Münster: Waxmann.
  • Tetzner, J., Becker, M. & Maaz, K. (2017). Development in multiple areas of life in adolescence: Interrelations between academic achievement, perceived peer acceptance, and self-esteem. International Journal of Behavioral Development, 41, 704-713. doi: 10.1177/0165025416664432
  • Becker, M., Neumann, M. & Dumont, H. (2016). Recent developments in school tracking practices in Germany: An overview and outlook on future trends. Orbis Scholae,10(3), 9-26. Doi: 10.14712/23363177.2017.8

Social Media

ResearchGate Twitter
YouTube LinkedIn