Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

2013

Eine Gesamtübersicht aller Publikationen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IFS im Jahr 2013 finden Sie hier


 

Publizierte Bücher (2013):

Schulentwicklung kompakt: Modelle, Instrumente, Perspektiven (2. Aufl.).

21.11.2017 – Dieses Buch systematisiert die verschiedenen Überlegungen und Ansätze, die um den Modebegriff Schulentwicklung kreisen. Nach einem kurzen historischen Rückblick fasst der Bildungsforscher Hans-Günter Rolff die wichtigsten Aufgaben der Schulentwicklung zusammen – von der Arbeit mit Steuergruppen und Professionellen Lerngemeinschaften über Change Management bis hin zu Unterrichtsentwicklung und Evaluation. Sie erhalten einen Gesamtüberblick, mit den wichtigsten Ergebnissen aus zahlreichen Einzelpublikationen zum Thema Schulentwicklung und somit einen schnellen Einstieg in das Thema. Alle Informationen sind auf dem aktuellen Forschungsstand und liefern Instrumente für die praktische Umsetzung.

 

Lernkultur, Kooperationen und Wirkungen. Befunde aus der Ganztagsschulforschung.

lernkultur

21.11.2017 – Die Handreichung richtet sich an Personen, die an oder mit Ganztagsschulen arbeiten, also Schulleitungen, Steuergruppen, Ganztagskoordinatoren sowie Lehrkräfte und weiteres pädagogisches Personal, sowie an Personen in Unterstützungssystemen und in der Bildungsverwaltung. Die Publikation entstand im Programm „Ideen für mehr! Ganztägig lernen.“ Das bundesweite Schulentwicklungsprogramm wird seit 2004 von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) umgesetzt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Die Veröffentlichung ist Teil der Unterstützungsarbeit des Projektes „Ganztägig lernen“ am Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) an der Technischen Universität Dortmund, dem wissenschaftlichen Partner der DKJS.

 

Empirische Bildungsforschung. Theorien, Methoden, Befunde und Perspektiven

empirische

13.01.2017 – Diese Festschrift zu Ehren von Professor Wilfried Bos, dem langjährigen Direktor des Instituts für Schulentwicklungsforschung, umfasst eine große Bandbreite aktueller Fragestellungen der empirischen Bildungsforschung. Thematisch spiegeln die 16 Beiträge die zentralen Forschungsschwerpunkte von Wilfried Bos wider: So werden einerseits theoretische Grundlagen und Forschungsbefunde zur Schulentwicklung in Deutschland und differenzierte Analysen im Kontext (inter-)nationaler Vergleichsstudien behandelt. Andererseits werden methodische Problemstellungen und Ansätze in der empirischen Bildungsforschung ebenso wie Entscheidungen und Bildungsverläufe im deutschen Bildungssystem thematisiert. Die Autorinnen und Autoren stammen aus unterschiedlichen Disziplinen und Ländern und haben Wilfried Bos an den verschiedenen Stationen seiner wissenschaftlichen Karriere begleitet.

 

Jahrbuch der Schulentwicklung, Band 17. Daten, Beispiele und Perspektiven - Sprachliche, kulturelle und soziale Heterogenität in der Schule als Herausforderung und Chance der Schulentwicklung

jahrbuch 17

13.01.2017 – Band 17 des Jahrbuchs für Schulentwicklungsforschung widmet sich dem Thema der sprachlichen, kulturellen und sozialen Heterogenität von Schülergruppen. Der angemessene Umgang mit Heterogenität im Rahmen des schulischen Alltags ist für den Bildungserfolg von Schülerinnen und Schülern von entscheidender Bedeutung. Das Jahrbuch thematisiert den Forschungsstand aus unterschiedlichen Perspektiven und betrachtet systematisch die Ebene der Schülerinnen und Schüler, der Eltern, der Lehrkräfte sowie die Ebene der Diagnostik im Kontext von heterogenen Schülerschaften.

 

Das Zentralabitur im Kontext der Bildungsgerechtigkeit – Schwierigkeit und Fairness der Abituraufgaben im Fach Englisch in NRW

zentralabitur

13.01.2017 – Im Zuge der Neuen Steuerung im Bildungswesen wurde das Zentralabitur in vielen Bundesländern jüngst als Steuerungsinstrument eingeführt. Mit seiner Implementation wird u.a. das Ziel verfolgt, die Prüfungsanforderungen zu vereinheitlichen und in höherem Maße vergleichbar und damit gerechter zu gestalten. Die vorliegende Arbeit fokussiert auf die Abituraufgaben im Fach Englisch. Mit quantitativen Methoden wird der Frage der Fairness und Schwierigkeit der Aufgaben für unterschiedliche kompositionelle Schülermerkmale nachgegangen. Die durchgeführten methodentriangulativen Analysen ergeben wichtige Befunde hinsichtlich der Gerechtigkeit des Prüfungsformats und seiner Steuerungsfunktionen. Zum einen kann gezeigt werden, inwieweit die zentralen Abituraufgaben zur Bildungsgerechtigkeit im Schulsystem beitragen und ihre Funktionen erfüllen. Zum anderen wird ein Beitrag zur Sensibilisierung für die Fairness einer zentral erstellten schulischen Abschlussprüfung für Schülersubgruppen geleistet.

 

Determinanten der Selbstwirksamkeitsüberzeugung von Lehrenden an Gymnasien und Hauptschulen im Kontext des schulischen Berufsalltags

determinanten

13.01.2017 – Selbstbezogene Kompetenzüberzeugung ist, aufgrund ihrer regulativen und motivationalen Funktion, ein wichtiger Aspekt des zielgerichteten menschlichen Handelns. Wie sicher sich eine Person ihrer eigenen Handlungsfähigkeit ist, warum gewisse Ziele ausgewählt werden und wie diese erreicht werden können, sind Bestandteile des menschlichen Handlungsprozesses. Miriam Marleen Gebauer analysiert dies anhand des Konstrukts Selbstwirksamkeitsüberzeugung von Bandura. Sie identifiziert berufsalltägliche Tätigkeiten als Quellen der Selbstwirksamkeitsüberzeugung und zeigt die Bedeutung dieser proximalen Quellen für die Selbstwirksamkeitsüberzeugung.

 

Establishing a knowledge base for quality in education: Testing a dynamic theory for education. Handbook on designing evidence - based strategies and actions to promote quality in education.

establishing

13.01.2017 – Although European policies promote the development of a knowledge-based society, international comparative studies reveal that large differences exist in the average achievement level and in offering equal opportunities to diverse student populations. In this handbook we provide suggestions to schools on establishing an evidence-based and theory-driven approach to promote quality in education. Specifically, we offer guidelines to schools on how to establish School Self-Evaluation (SSE) mechanisms measuring the functioning of school factors and identify priorities for improvement. By making use of the knowledge-base of EER, schools are also provided with guidelines on how to develop strategies and action plans to address their improvement priorities. Thus, the main aim of this handbook is to encourage readers, when faced with different challenges/problems, to uncover and exploit the available knowledge-base of EER and to act with flexibility in using the dynamic approach to design, implement and evaluate policies and action plans for promoting quality in education.

 

Chancenspiegel 2013 - Zur Chancengerechtigkeit und Leistungsfähigkeit der deutschen Schulsysteme mit einer Vertiefung zum schulischen Ganztag

chancenspiegel2013

24.06.2013 – Bildungschancen sind Lebenschancen. Der Chancenspiegel untersucht, wie es um die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen in den deutschen Schulsystemen steht, und fragt nach deren Leistungsfähigkeit und Gerechtigkeit. Mithilfe von Daten aus der amtlichen Statistik und aus Schulleistungsuntersuchungen werden die Schulsysteme der Bundesländer in den Gerechtigkeitsdimensionen »Integrationskraft«, »Durchlässigkeit«, »Kompetenzförderung« und »Zertifikatsvergabe« vergleichend betrachtet. Im Chancenspiegel 2013 werden erstmals Veränderungen in den Ergebnissen über zwei Vergleichszeitpunkte dargestellt. Zudem beleuchtet der diesjährige Thementeil die bildungspolitischen Bemühungen und Maßnahmen der Länder zur Förderung des schulischen Ganztagsausbaus. Denn der Ganztagsschule wird das Potenzial zugeschrieben, herkunftsbedingte Benachteiligungen zu überwinden und für bessere Lernchancen zu sorgen.

Der Chancenspiegel trägt mit seinen theoretischen Impulsen und empirischen Befunden dazu bei, die gesellschaftliche Debatte über ein gerechtes und leistungsstarkes Schulsystem in Deutschland sach- und lösungsorientiert zu vertiefen, um alle Kinder und Jugendlichen bestmöglich zu fördern.

 

Social Media

ResearchGate Twitter LinkedIn